Eigentumswohnung altersgerecht umbauen

admin
von admin Juli 6, 2011 11:17

Eine Eigentumswohnung kann mit einigen Handgriffen und einer finanziellen Investition schnell altersgerecht umgebaut werden. Oftmals können bereits kleine Veränderungen den Aufenthalt in den eigenen vier Wänden merklich verlängern.

Griffe an den richtigen Stellen, ein Treppenlift und nicht vorhandene Türschwellen und Teppiche können das Risiko gefährlicher Stürze deutlich mindern. Aber auch der Einbau breiterer Türen und einige Änderungen im Badezimmer dienen einem altersgechten Wohnen.

Eigentumswohnung – Barrierefreies Wohnen im Alter

Überall ist vom demografischen Wandel zu hören, der sich demnächst auch in seiner ganzen Erscheinung zeigen wird. Sind heutzutage knapp 4 Millionen Deutsche über 80 Jahre alt, wird sich die Zahl in wenigen Jahren verdoppeln. Dieser Umstand erfordert unter anderem neue Bedingungen an den Wohnraum, sodass auch im Alter ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben möglich ist.

Neben der Möglichkeit von betreutes Wohnen können einige Handgriffe die Eigentumswohnung in eine altersgerechte Wohnung verwandeln. Experten zufolge sollte mit dem Umbau der Eigentumswohnung oder auch des Wohnraums zur Miete rechtzeitig begonnen werden. Eine solche Ausstattung bringt einen hohen Komfort mit sich, der auch bei gewissen Altersbeschwerden genossen werden kann.

Umbau der Eigentumswohnung – Wohnkomfort trotz Altersbeschwerden

Im Rahmen des altersgerechten Umbaus der Wohnung sollte auch die Eingangstür mit einbezogen werden. So sollte diese leicht zu öffnen sein und mit einem Türöffner in gut erreichbarer Höhe ausgestattet sein, der auch von einem Rollstuhlfahrer leicht betätigt werden kann. Das leichte Öffnen der Tür kann zum Beispiel durch einen automatischen Türantrieb gewährleistet werden.

Ein Aufzug bringt ebenfalls große Vorteile für ältere Personen mit sich. Sollte das Haus über keinen Fahrstuhl verfügen, sollte ein Einbau in Erwägung gezogen werden. Die Finanzierung dafür kann kann gefördert werden. Um das Treppenhaus sicher passieren zu können, sollten an beiden Seiten der Treppen Handläufe angebracht werden und die Treppenstufen mit rutschhemmenden Materialien überzogen sein.

Komfortables altersgerechtes Wohnen

Altwerden ist leider mit den ein oder anderen Unbequemlichkeiten verbunden. So lässt nicht nur das Gedächtnis, sondern auch die Beweglichkeit nach. Allerdings kann die eingeschränkte Beweglichkeit durch einige Baumaßnahmen in der Eigentumswohnung kompensiert werden indem zum Beispiel enge und schmale Türen durch breitere ersetzt werden. Dabei kann auch der Einsatz einer Schiebetür Berücksichtigung finden.

Weiterhin empfiehlt es sich, die Fenstergriffe in einer gut erreichbaren Höhe anzubringen und mit einer automatischen Öffnung auszustatten. Das Entfernen nichttragender Wände bringt mehr Platz zur Bewegung mit sich. Zudem sollten Terrassen bzw. Balkons schwellenlos betreten werden können.

Umbau in Küche und Bad

Zu tief hängende WC- und Waschbecken machen eine Benutzung im Alter schwierig. Daher sollten diese höher angebracht werden, damit sie auch mit einem Rollator leicht nutzbar und zugänglich sind. Zudem müssen die Räumlichkeiten viel Platz für Bewegungen lassen und mit Halte- und Sicherheitsgriffen ausgestattet sein. Statt einer Badewanne kann eine Dusche eingebaut werden, die mit einer Sitzmöglichkeit ausgestattet wird und schwellenlos zugänglich ist.

admin
von admin Juli 6, 2011 11:17

Anzeige