Die Wellnessoase in den eigenen vier Wänden

admin
von admin März 24, 2011 17:04

Die Wellnessoase in den eigenen vier Wänden

In vielen Altbauwohnungen kann man noch sehen, dass ein Badezimmer früher nur als Nasszelle betrachtet wurde, die der reinen Körperhygiene diente. Diese Zeiten haben sich geändert: Der Wohlfühl-Faktor spielt beim Entwurf eines neuen Bades eine immer größere Rolle. Kurz: Der Wellness-Trend schwappt nun auch in die eigenen vier Wände.

Der Platz ist begrenzt

Leider ist es nicht immer möglich, das Bad so groß zu planen, wie man es gerne möchte; und erst recht nicht, ein vorhandenes Badezimmer entsprechend umzubauen. Das gilt vor allem für reine Duschbäder, die oftmals nur 3 oder 4 Quadratmeter messen. Wenn dann noch der Geldbeutel knapp ist, scheint die Wellnessoase im eigenen Badezimmer in weite Ferne gerückt. Doch dem ist nicht so. Viele Armaturen-Hersteller bieten kompakte, äußerst komfortable Duschsysteme an, die vergleichsweise günstig in der Anschaffung – und vor allem einfach zu installieren sind. Vormontierte Duschsysteme bestehen aus der Armatur und einer fest montierten Steigleitung für die Kopf- oder Regenbrause, die gleichzeitig als Wandstange für die ebenfalls enthaltene Handbrause dient. Diese Einheit wird dann auf den Wasseranschlüssen montiert (also Aufputz, ohne Fliesenarbeiten!). So lässt sich binnen weniger Minuten die alte Brause gegen eine Komfort-Dusche austauschen.

Luxus zum kleinen Preis

Den umschaltbaren Duschköpfen steht bei diesen Systemen üblicherweise eine Thermostatarmatur zur Seite. Armaturen mit Thermostatregelung gleichen Temperaturschwankungen aus, wie sie z.B. durch Druckschwankungen in der Wasserleitung entstehen können – sie spart auch Wasser und Energie, weil sie die vorwählbare Temperatur ohne lange Fummelei binnen weniger Sekunden einstellt und somit deutlich weniger Wasser verschwendet wird. Wenn man es noch komfortabler haben möchte, gibt es auch Luxusausführungen in attraktiven Gehäuseformen, die zusätzlich noch Seitenbrausen für den Nacken- und Rückenbereich enthalten. Umstellbare Strahlarten, großflächige Regenbrausen, eine automatisch schaltende Beleuchtung (gekoppelt an den Wasserfluss) – mit dem notwendigen „Kleingeld“ ist fast alles möglich. Bei all diesen Komfort-Features bleibt die wichtigste Eigenschaft dieser Duschsysteme aber ihre besonders simple Montage, die von jedem Hobby-Handwerker problemlos durchgeführt werden kann. Sie sind gezielt darauf ausgelegt, die Ausstattung einer einfachen Duschkabine zu ersetzen und alle Funktionen bereitzustellen, die man sonst nur bei einem aufwändig geplanten Badezimmer erreichen kann. Dabei sind die Anschaffungskosten erstaunlich moderat: Bereits ab rund 300 Euro kann praktisch jeder seine persönliche Wellness-Oase in den eigenen vier Wänden realisieren.

Foto: david hughes – Fotolia

admin
von admin März 24, 2011 17:04

Anzeige