Energiesparen im Eigenheim: moderne Heizsysteme

admin
von admin März 17, 2014 19:42

Energiesparen im Eigenheim: moderne Heizsysteme

Lange Zeit galt die Umstellung auf erneuerbare Rohstoffe als der Königsweg, um eine überdurchschnittliche Energieeffizienz und langfristig stabile Kosten zu erreichen. Doch auch moderne Erdgas-Heizungen bieten dank neuer Technologien ausgezeichnete Möglichkeiten zur Optimierung der laufenden Kosten und besitzen einen sehr hohen Wirkungsgrad. Insbesondere Gas-Brennwertkessel sind mittlerweile eine günstige Alternative zu deutlich kostspieligeren Anlagen wie Pelletöfen.

Das gesamte Potenzial muss genutzt werden

Bislang wurde bei der Verbrennung fossiler Rohstoffe nur ein geringer bis mittlerer Anteil der freigesetzten Energie für die Wärmeübertragung genutzt. Mit neu entwickelten Verfahren für eine Gas-Brennwertheizung ändert sich diese Bilanz deutlich. Zur Wärmeerzeugung verwenden sie den in Abgasen enthaltenen Wasserdampf, eine zusätzliche Warmwasserbereitung über Solarzellen sorgt für eine verbrauchsarme Basistemperatur. In der Vergangenheit reduzierte deutlich höherer Stromverbrauch die Einsparungen – dank moderner Komponenten und einer verfeinerten Regelungstechnik, die auf Mikroprozessoren setzt, konnte dieser Nachteil beseitigt werden. Dadurch ist es beispielsweise möglich, verbrauchsarme Pumpen gezielt einzusetzen, maximale Energieeffizienz kann so hergestellt werden.

Je größer die Heizfläche, desto günstiger der Einsatz

Die Effizienz einer Gas-Brennwertheizung steigt mit der Größe ihrer Heizfläche. Allerdings spielt hierbei auch die Dämmung eine entscheidende Rolle. Bislang kommen sie deshalb bevorzugt in einem Neubau zum Einsatz, in dem sämtliche Fortschritte der Technik genutzt werden können. Allerdings kann ein größerer Wasserspeicher, der auf zwei Wärmetauschern beruht und 300 Liter bis 400 Liter Wasser fasst, diesen Nachteil durchaus wieder ausgleichen. Des Weiteren lässt sich die Anlage nachträglich mit einer solarthermischen Anlage ergänzen. Der größte Nachteil liegt derweil in einer erhöhten Schallentwicklung. Deshalb sollten Leichtbauwände routinemäßig verstärkt werden, falls ein Gas-Brennwertkessel direkt neben dem Schlafzimmer installiert wird. Wer mehr zu dieser Art Heizsystem wissen möchte, findet z. B. die Komplettserie von Junkers Cerapur über Unidomo.eu

Verschiedene Formate sind auf dem Markt erhältlich

Die Technik wurde inzwischen so weit verkleinert, dass neben Stand- auch Wandgeräte angeboten werden, die ihren größeren Kollegen in Sachen Energieeffizienz in nichts nachstehen. Dabei benötigen sie einen deutlichen geringeren Platz und können auch problemlos in Küche oder Bad installiert werden. Sie eignen sich gleichermaßen für Alt- und Neubauten und lassen sich auch mit einem externen Warmwasserbehälter, der in einem anderen Raum steht, betreiben.

Fotografie von: richterfoto.de – Fotolia

admin
von admin März 17, 2014 19:42