Mietspiegel in Stuttgart

admin
von admin Dezember 10, 2008 16:18

Wo in Benz-Town wohnt man denn am Billigsten und wo am Teuersten. Zum Glück gibt’s einen Index, der einem das Vergleichen erlaubt, ohne alle Leute auf der Straße zu fragen.

Der Mietspiegel gibt Auskunft über das Verhältnis von Wohnungen in Stuttgart – aber natürlich gibt’s diesen auch für andere Städte. Dieser wird in der Regel alle vier Jahre erhoben und zwar durch freiwillige Angaben ausgewählter Mietwohnungen.

Der Mietpreis folgert sich aus der Lage, der Ausstattung und der Frage: Alt- oder Neubau

Von 2004 bis 2007 stieg der allgemeine Spiegel aller Mieten in Stuttgart um 3,8 Prozent. Dabei variieren die jeweiligen Erhöhungen zwischen 1 Prozent und 4,5 Prozent. Letzteres traf vor allem Altbauwohnungen.

In der Realität sind die Mieten damit stärken gestiegen als das Nettoeinkommen. Dabei ist hier auch die Inflation nicht zu vernachlässigen.

Die Steigerung ergibt sich aus der Wohnungsknappheit in Stuttgart, die schon seit geraumer Zeit ein Problem darstellt.

Wo man in Stuttgart billiger wohnt, hängt von der Lage, der Wohnfläche und der Ausstattung ab. Generell lässt sich aber sagen, dass Altbauten von geringer Größe am Billigsten sind. Hier ist der Quadratmeterpreis bei ungefähren 6,50 Euro. Wohnungen mit einer sehr guten Ausstattung und einer entsprechend vornehmen Wohngegend viel teurer sind. Hier liegen die Preise bei 10 Euro pro Quadratmeter.

Aber im Zweifelsfall, kann man sich ja immer auf WG Suche begeben. Das spart auf jeden Fall auch Geld.

admin
von admin Dezember 10, 2008 16:18

Anzeige