Lotuseffekt beim Mauern

admin
von admin März 4, 2009 12:06

Die Nanotechnologie ist die Wissenschaft der Oberflächenphysik, die heute in aller Munde ist. Sie wird als Erweiterung der Mikrotechnik angesehen, fordert jedoch auch völlig neue Ansätze.

Mittlerweile stellen sich auch immer mehr Haus- und Wohnungsbesitzer die Frag, ob sie ihren Haus-Anstrich mit einer schmutzabweisenden Farbe auszustatten.

Gerade Außenfassaden, welche die eine besondere Grobkörnigkeit aufweisen, verschmutzen ziemlich stark und verursachen jährlich einen großen Arbeitsaufwand und schön sieht aus mit der Zeit einfach auch nicht mehr aus.

So geht die Suche nach der Farbe los, welche den Schmutz aktiv abweisen kann, sobald  der nächste Regenschauer einsetzt. Auf dem Markt findet man viele Ratgeber mit einem Überfluss an Information.

Das Stichwort aber heißt: Lotuseffekt. Ob nun diese Farben das Versprechen einhalten, kann natürlich niemand mit 100%iger Gewissheit gewähren.

Die Erklärung des Lotuseffektes findet man in der Natur. Sie liefert intelligente Strukturen, um sich vor Befall von Mikroorganismen, vor Schmutz und von anderen Krankheitserregern zu schützen. Was im Prinzip nichts anderes heißt, als Oberflächen so glatt zu präparieren, dass an ihr nichts haften bleiben kann.

Diesen Effekt hat nun auch die Bauindustrie für sich entdeckt. Übrigens spricht man in diesem Zusammenhang von der Nanotechnologie. Nun gibt es Hersteller, die diesen Lotuseffekt versprechen und eine Vielzahl Produkte anbieten.

Und genau die können helfen ihr Eigenheim wertvoller und beständiger zu machen, indem einfach die Außenfassade länger ansehnlich bleibt, zudem ergibt sich der Vorteil, dass sie vermutlich eine Menge Geld sparen dürfen, denn der jährliche Anstrich fällt ja weg. Gerade bei Holzhäusern dürfte es ein grandioser Fortschritt sein.

Diese Versiegelungen der Nanotechnik findet man ebenfalls für Glas oder Kunststoffe. Erhältlich sind diese Produkte zum Teil hier.

admin
von admin März 4, 2009 12:06

Anzeige