Lochbleche in der Architektur

admin
von admin Dezember 27, 2011 15:55

Lochbleche in der Architektur

Perforierte Bleche finden eine vielfältige Anwendung in der Architektur, da sie unkompliziert, individuell und dabei kostengünstig hergestellt werden können. Die Gestaltungs- und Verwendungsmöglichkeiten von Lochblechen sind zahlreich.




Lochbleche ermöglichen die Gewichtsreduktion von Bauteilen, bieten optimierte akustische Eigenschaften sowie eine verbesserte Wärmeableitung und werden deswegen viel in der Architektur eingesetzt. Durch ihre moderne Wirkung verleihen sie Gebäuden eine ungewöhnliche Ästhetik und bieten durch ihr Baumaterial, meistens Aluminium oder Stahl, ein enormes Einsatzpotenzial. Auf einer Unterkonstruktion vorgeschraubt lassen sich Lochbleche zu größeren Elementen vormontieren, womit der Aufwand an Gebäuden reduziert werden kann und somit auch kostengünstiger ist.

Lochblechfassaden besitzen besondere Eigenschaften

Da sich das Ausgangsmaterial individuell formen und perforieren lässt, sind Lochbleche sehr gut für die unterschiedlichsten Objekte geeignet, wie beispielsweise für Treppenhäuser, Parkhäuser oder als Fassaden für öffentliche Gebäude wie Bahnhöfe, die somit „luftig“ umschlossen werden. Zu Paneelen zusammengesetzt werden die profilierten Bleche entweder auf der Gebäudewand angebracht oder statt derer montiert. Durch ihre besonderen Eigenschaften zerstreuen Lochbleche starke Winde, nehmen den Druck vom Gebäude und können den Geräuschpegel draußen wie drinnen erheblich reduzieren. Bei Starkregen werden zusätzlich die dahinter liegenden Fensterflächen geschont. Selbsttragende Lochblechwände lassen praktisch keine Regennässe in das offene Innere. Als Fassaden gewährleisten sie einen sehr guten Blickschutz und sorgen damit so für die Privatsphäre. Von außen kann zwar nur bedingt nach innen gesehen werden, umgekehrt ist die Sicht jedoch fast ungehindert.

Lochbleche als Oberlichter

Auch für Oberlichter sind Lochbleche eine ideale Lösung. Sie schützen das Glas vor zu großer Hitze und gewährleisten, dass Räume unter der Glaskuppel angenehm kühl bleiben. Zusätzlich bewahren sie die Oberlichter vor Regen, Sturm und Einbruchgefahr. Um diese Effekte auszulösen, kann beispielsweise Aluminiumlochblech mit dem Abstand von 60 Millimeter vor einer Glaskuppel montiert werden.

Bild: johnnychaos – Fotolia.com

admin
von admin Dezember 27, 2011 15:55

Anzeige