Eigenheim – Den Versicherungsdschungel verstehen

admin
von admin Juni 8, 2014 11:57

Eigenheim – Den Versicherungsdschungel verstehen

Besitzer von Immobilien sollten ihr Hab und Gut gegen Notfälle wie Naturkatastrophen und Brände versichern. Wer das versäumt, steht im Schadensfall eventuell vor dem finanziellen Ruin. Dann müssen Sie vielleicht noch einen Baukredit abbezahlen, Sie verfügen aber über kein funktionsfähiges Haus mehr.

Drei wichtige Versicherungen

Der Versicherungsschutz für Immobilienbesitzer ist vielfältig – Eigentümer stoßen mit der Wohngebäude-, Elementarschaden- und Hausratsversicherung gleich auf drei unterschiedliche Policen. Alle drei decken verschiedene Bereiche ab, alle drei erweisen sich im Schadensfall als wichtig. Hier ein Überblick über die Leistungen:

  • Wohngebäudeversicherung: Eine solche Police umfasst alle Schäden, die aus Bränden, Stürmen, Hagel und austretendem Leitungswasser entstehen (informieren Sie sich auch hier).
  • Elementarschaden-Police: Diese Versicherung deckt Schadensfälle durch Überschwemmungen, Schneelasten, Starkregen und Erdrutsche ab.
  • Hausratsversicherung: Mit den beiden erstgenannten Policen schützen Sie nur das Haus an sich. Für alle beweglichen Gegenstände benötigen Sie eine Hausratspolice. Der Versicherer zahlt unter anderem bei Bränden und Einbrüchen.

Wie entstehen die Kosten?

Über die Höhe der Prämien entscheiden mehrere Faktoren. Erstens kommt es auf den Wert des Hauses an. Zweitens spielt die Lage und die damit verbundene Risikobewertung eine große Rolle. Wohnen Sie in einem Gebiet mit vielen heftigen Stürmen, müssen Sie bei der Wohngebäudeversicherung mit einem eher hohen Betrag rechnen. Besitzen Sie gar ein Haus in einem typischen Überschwemmungsgebiet, kostet die Elementarschaden-Police viel Geld.

Bei einer Hausratsversicherung ziehen Versicherer unter anderem die Anzahl der Einbrüche in der Gegend heran. Auch wenn Sie aufgrund dieser Faktoren tief in Ihre Tasche greifen müssen, lohnt sich der Abschluss. Hohe Beiträge bedeuten zugleich meist, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Schadensfall hoch liegt. Sie sollten aber nicht die nächstbeste Police abschließen, den Kostenfaktor können Sie selbst beeinflussen: Versicherer verlangen bei den gleichen Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich hohe Prämien. Suchen Sie sich deshalb mittels eines Vergleichs gezielt einen günstigen Anbieter.

Das Eigentum umfassend absichern

Mit dem Immobilienbesitz geht ein großes finanzielles Risiko einher. Ein Brand kann zum Beispiel Ihr komplettes Haus vernichten, eventuell müssen Sie danach Privatinsolvenz anmelden. Das vermeiden Sie, indem Sie die drei bedeutenden Hausversicherungen abschließen. Vor allem bei der Wohngebäude- und Elementarschaden-Police handelt es sich aufgrund der enormen Schadenshöhen um ein Muss.

Imagecredit: Coloures-Pic – Fotolia



admin
von admin Juni 8, 2014 11:57

Anzeige