Das Richtfest – Tradition, die Sinn und Freude macht

admin
von admin Mai 9, 2008 09:40

Zu einem erfolgreichen Bau gehört ein zünftiger Abschluss – Ein Richtfest stellt sicher, dass die lieben Bekannten vom Bau erfahren und gleichzeitig den Handwerkern Respekt gezollt wird.

Die Hausfinanzierung ist (mehr oder weniger) gesichert, der Rohbau steht und mit dem letzten Balken des Dachstuhls liegt das Gröbste hinter uns. Jetzt ist es Zeit für ein Richfest. Das findet tagsüber am nachmittag statt, auf jeden Fall zur Arbeitszeit, damit die Arbeiter dabeisein können.

Eingeladen werden alle, die sich am Bau beteiligt haben. Der Architekt kann genauso zum Richtfest kommen, wie die Leute, die die Mauer gebaut haben. Wer möchte, kann auch seine Freunde und Bekannte einladen, die sollten dann ein kleines Gastgeschenk für den Bauherren mitbringen.

Nach einem Umtrunk hält der Bauherr dann eine kurze (!!!) Rede und richtet einen lobenden Richtspruch in Richtung Arbeiter. Danach darf er den letzten Nagel in den Dachstuhl schlagen. Auf einem richtigen Richtfest folgt noch ein Richtschmaus, damit alle vollends zufrieden sind.

Ein schöner Brauch, wie ich finde! Auch wenn man das Haus nicht vollständig neu baut, sondern ein Fertighaus hinstellt, sollte man nicht auf ihn verzichten. Schließlich freuen sich die Handwerker immer, wenn ihnen gezeigt wird, dass man ihre Arbeit zu schätzen weiß.

admin
von admin Mai 9, 2008 09:40

Anzeige